News

Hier finden Sie News rund um unser Unternehmen. Egal ob wir uns lokal engagieren, in zusätzliche Gebäude oder Technik investieren oder auf Messen und anderen Veranstaltungen unterwegs sind – hier erfahren Sie alles aus erster Hand.

Networking auf der Grünen Woche in Berlin

Ende Januar stand die Bundeshauptstadt ganz im Zeichen der 85. internationalen Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau, kurz: der Grünen Woche.

In seiner Funktion als Vorsitzender des Verbandes der Fleischwirtschaft e.V. besuchte Heiner Manten die Internationale Grüne Woche in Berlin. Dort traf unter anderen auch Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes. Über 400.000 Messe- und Kongressbesucher aus 75 Ländern, darunter fast jeder Vierte vom Fach, nutzten die Veranstaltung zum Austauschen und Netzwerken. 

Unsere Azubis räumen alle(s) ab

Spaß wird Tradition: Dieses Jahr starten wir zum zweiten Mal mit unseren Azubis beim Bowling – und die haben ordentlich abgeräumt!

Mit den Azubis am Start: Petra und Heiner Manten, Tina Müller, Christoph Bartels und Kai Stratenwerth ließen die Kugel rollen. Auch wenn’s zu diesem geselligen Anlass nichts zu gewinnen gab, legten sich alle mächtig ins Zeug. Denise Goertz beginnt in diesem Jahr ihre Ausbildung zur Industriekauffrau und nutzte die Gelegenheit, unsere Azubis Moritz Gerhards, Madeleine Vervoorst, Lena Maes, Joshua Berbalk, Niklas Ricker, Alexander Cox, Felix Bordin, Jan-Philipp Nickel und Felix Hlavek schon einmal kennenzulernen.

Nach einem Strike von Felix ließen alle den Abend im Café del Sol in Moers gemütlich ausklingen.

Viele gute Gespräche am Tag der Ausbildung

Wie in den vergangenen Jahren nutzten viele interessierte Berufsstarter den Tag der Ausbildung, um sich an unserem Stand über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Manten zu erkundigen. 

Vor Ort am Berufskolleg in Geldern waren unser Personaler Kai Stratenwerth in Begleitung von Christoph Bartels (IT) und Madeleine Vervoorst, unserer Kauffrau für Büromanagement in Ausbildung, die in zahlreichen Gesprächen aus dem Nähkästchen plaudern konnte. Auf große Resonanz stießen die Videos unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter einige Azubis, die Einblick gaben in den Berufsalltag und die kollegiale Zusammenarbeit. 

Besonders nachgefragt wurden die Berufsbilder des Programmierers, Mechatronikers und die kaufmännischen Berufe. 

Vom Kühlhaus in den Ruhestand: Jürgen Schetter geht nach 37 Jahren

Nach über 30 Jahren in unserem Betrieb verabschieden wir Jürgen Schetter in den wohlverdienten Ruhestand. Da ist es dann vermutlich auch wärmer als in unserem Gefrierhaus, das er viele Jahre erfolgreich geleitet hat.

Kalte Hände waren für ihn nie ein Problem. „Daran gewöhnt man sich mit der Zeit – und man ist ja nie allzulange in „Alaska“ (wie wir die TK-Bereiche intern nennen), sagt Jürgen Schetter. Vor mehr als drei Jahrzehnten hat er bei Manten angeheuert und als gelernter Metzger jede Entwicklung unseres Unternehmens begleitet – und auch gestaltet. Als er die Leitung des Gefrierhauses übernahm, arbeiteten dort außer ihm nur zwei Mitarbeiter – heute sind in dem zunehmend immer wichtiger werdenden Bereich der Tiefkühlprodukte schon mehr als zwölf Kollegen tätig. 

Wir waren froh, uns bei der Planung unseres neuen Gefrierhauses auf seine Erfahrung und Einschätzung verlassen zu können. So konnten wir unsere Gefrierkapazität auf 3 Schockfrosträume und 5500 Palettenstellplätze im TK-Lager erweitern. Zuletzt war Jürgen vor allem für die Auftragsabwicklung und Auslagerung unserer Ware mit bis zu 180 Tonnen pro Tag zuständig.

Die Zusammenarbeit mit Jürgen Schetter war all die Jahre geprägt von Respekt, Wertschätzung und Harmonie. Was aber auch nicht überraschen sollte: Vor etwa 15 Jahren hat Jürgen auf einem alten Foto Peter Franz Manten entdeckt – neben ihm in seinem Kindergarten. 

Jürgen, komm gut in den Ruhestand!

 

Die ANUGA war auch 2019 wieder ein großartige Fachveranstaltung

Heinrich Manten und Fleischmarkt Olpe auf der Anuga 2019, der führenden Lebensmittelmesse in Köln vom 9.-13. Oktober.

Wir haben viele unserer langjährigen Kunden getroffen und neue Kontakte geknüpft. Natürlich haben wir uns auch gründlich umgesehen, eine Menge Eindrücke und Inspirationen mitgenommen und fleißig genetzwerkt. Immerhin: Als die größte Fachmesse für Lebensmittel und Getränke weltweit gibt sie den Ton an für die Entwicklungen der ganzen Branche - mit 7.590 Ausstellern und über 170.000 Besuchern!

Und nicht zuletzt, das wollen wir gar nicht unter den Teppich kehren, haben die Köche der „Fetten Kuh“ aus Köln unseren Besuchern einige vorzügliche Leckerbissen serviert, unter anderem der unvergleichliche Bellyburger und herrliche Pastramisandwiches.

Wir freuen uns auf 2021.

Vocatium 2019: Großes Interesse an unserem Betrieb

Auch in diesem Jahr waren wir mit einem Stand auf der Vocatium in Krefeld vertreten. Viele jungen Menschen auf dem Weg in ihre Ausbildung waren interessiert an unserem Familienbetrieb – und nicht selten überrascht von den Möglichkeiten und verschiedenen Berufsbildern, die Manten seinen Azubis bietet. Nach zwei Tagen voller Gespräche freuen wir uns darauf, einigen der Besucherinnen und Besuchern beim Eintritt in die Berufswelt zu unterstützen. 

Und wer uns verpasst hat, kann in einer Schnupperwoche Einblicke in unser Unternehmen gewinnen. Schauen Sie mal rein >>

Ausgelassene Stimmung beim Spätsommerfest

Es ist uns eine liebgewonnene Tradition: unser Sommerfest. In diesem Jahr war es das Spätsommerfest, das viele Kolleginnen und Kollegen aufs Firmengelände lockte.

Das lag vermutlich nicht zuletzt an Jupps unvergleichlicher Currywurst, seinem fantastischen Schaschlik und den leckeren Schnitzeln. Getränke gab es auch für jeden Wunsch - und dazu eine Menge guter Stimmung unter allen Anwesenden. Der Tenor: Nächstes Jahr kommen wir wieder. Wir freuen uns!

Unsere Schinken gehen on-line

Nein, wir treiben die Automatisierung nicht auf die Spitze. Und schon gar nicht auf Kosten unserer Schinken. Die bleiben Handarbeit. Und doch haben wir modernisiert.

„On-line-Produktion“ bezeichnet die Produktion auf einer Fertigungslinie. Und genau so haben wir unsere Schinkenproduktion jetzt angelegt: in einer Produktionslinie zusammen mit der Grobzerlegung. Die Zusammenlegung der beiden Produktionsstrecken ist ein weiterer großer Meilenstein für unseren Familienbetrieb. Von dort wandern die Produkte nun gesammelt in unseren neu organisierten und optimierten Kommissionierungsbereich.

„Ganz ehrlich: Wir sind ziemlich stolz auf diesen Kraftakt“, sagt Michael May, Metzgermeister und Bereichsleiter SUK Produktion. Grobzerlegung und Feinzerlegung sind jetzt direkt miteinander verzahnt. Bislang wurden die Produkte an einem Band grob zerlegt, während die Schinkenzerlegung in einem anderen Produktionsbereich stattfand. Ohne Transport und Zwischenlagerung der Teilstücke befindet sich die Schinkenzerlegung jetzt in demselben Produktionsprozess. An einem Band werden alle Produkte hergestellt und in Kisten verpackt, die per Vollkistentransport automatisiert befördert werden. „Wir sparen so viele Wege und Zwischenlagerungen.“

Der Umbau bringt aber auch viele Vorteile für die Gesundheit unsere Mitarbeiter: Zum einen werden unnötige Hebebewegungen vermieden, die den Rücken belasten können. Die Schinken müssen nicht mehr von Hand an Haken auf- und abgehangen werden. „Immerhin wiegen die Schinken etwa 15 Kilogramm. Bei täglich bis zu 7.500 Schinken stellt dies eine erhebliche Entlastung unserer Mitarbeiter dar“, erläutert May. Zum anderen haben die Mitarbeiter feste Plätze in der Produktion, an denen sie arbeiten. Diese Spezialisierung im Schnitt in Verbindung mit den optimierten Arbeitsabläufen und die bis ins Kleinste geplante Produktionsstrecke erhöhen die Qualität im Endprodukt. Michael May dazu: "Wir können verlässlicher planen. Die hohe Ergonomie bringt für alle Vorteile: vom Mitarbeiter am Band bis zur Produktübergabe an Verpackung und Logistik.“

Einzige Ausnahme bilden die Bäuche mit ihrer großen Varianz. Um die Auslastung der Bänder zu erhöhen und Leerlauf im Produktionsfluss zu vermeiden, werden die Rohprodukte auf der der Kerze vorsortiert. Die Auslagerung aus dem Gesamtprozess ist aus diesen Gründen noch immer sinnvoll.

Im Fokus: Handwerk trifft auf digitale Automation

Vom Niederrhein in die ganze Welt: Die Firma Heinrich Manten aus Geldern ist ein Familienbetrieb, der Tradition und Innovation konsequent miteinander verbindet. Verantwortungsbewusst im Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt, ist der erfolgreiche Mittelständler ein attraktiver Arbeitgeber mit einer großen Vielfalt an Berufsfeldern.

Lesen Sie mehr dazu auf RP-Online

Diese Webseite nutzt Cookies

Um die Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Seite sogenannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer