Unsere Mitarbeiter

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen in lockerer Reihenfolge unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor. Ob frischer Azubi oder alter Hase, hier sind alle Teil der Manten-Familie. Lernen Sie uns kennen!

Moritz, was erlebst du so an einem Tag?

Das klären wir in Video – beziehungsweise Moritz Gerhards. Der ist Azubi in unserer Qualitätssicherung und erzählt uns im Interview von seinem Arbeitsalltag und all den Dingen, die er am Feierabend und am Wochenende so macht – inklusive Buch- und Serientipps!

 

 

Anna Klings

Anna Klings hat 2015 Ihre Ausbildung bei Manten angefagen und ist seit 2017 fest angestellt.

Anna Klings ist Teammitglied in der Auftragsabwicklung. Sie ist zuständig für die Exportbearbeitung, bestellt und plant Container, kümmert sich um alle Kundenbelange.

Bei Manten mag sie besonders das junge Team ihrer Abteilung. Und sie weiß den Zusammenhalt – unabhängig von Alter und Position – im gesamten Betrieb zu schätzen. 

Privat kocht sie gerne, ob traditionelle Hausmannskost oder exotische Gerichte aus Asien, bei ihr kommt alles auf den Tisch. Ihre Feierabende verbringt sie gerne beim Sport, entweder an der frischen Luft oder im Fitnessstudio. Und am Wochenende trifft man sie meistens in geselliger Runde bei Freunden und Familie.

Joshua Berbalk

Joshua Berbalk lernt bei Manten den Beruf IT-Systemelektroniker

Joshua Berbalk hat nach seinem Praktikum die Ausbildung im August 2018 bei uns begonnen.

Ihm gefällt das breite Spektrum seiner Tätigkeiten sowie der kollegiale Zusammenhalt, gerade auch in der Zusammenarbeit mit seinen Ausbildern. Der Brett- und Videospielfan zeichnet in seiner Freizeit gerne Animes und verbringt seine Feierabende mit Freunden.

Silvia Raspe

Silvia Raspe leitet die Abteilung Auftragsabwicklung.

Morgens Büro, nachmittags Rennbahn. Aber nicht, um irgendwelche Wetten zu platzieren, sondern um selbst im Trabrennen um den Sieg mitzufahren. Wie sie dazu noch ihre Familie unter einen Hut kriegt, erzählt uns Silvia Raspe im Video.

Sie hat ihre Ausbildung zur Bürokauffrau hier bei Manten 2004 begonnen und leitet schon jetzt sehr erfolgreich die Auftragsabwicklung. Lassen Sie sich aus erster Hand erzählen, wie es ist bei uns zu arbeiten - und wie Manten Silvia bei ihrem anspruchsvollen Zeitmanagement unterstützt.

Camelia Arion

Camelia Arion ist bei Manten Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement.

Die 17-Jährige ist gebürtige Rumänin und lebt seit sieben Jahren mit ihren Eltern, die auch bei uns arbeiten, in Deutschland. Wir haben Camelia an einem typischen Arbeitstag mit der Kamera begleitet und ihr ein paar Fragen gestellt: 

Camelia, was sind die Inhalte deiner Ausbildung?

Camelia Arion: An erster Stelle steht die Integration in das Unternehmen. Ich lerne die Abläufe und Organisation kennen und werde in die für mich relevanten Gebiete eingearbeitet. Das Ziel ist, schon bald eigenständig arbeiten zu können.

Nach gut einem halben Jahr im Betrieb kann durchaus schon mal ein Fazit gezogen werden. Was gefällt dir hier am besten?

Ich bin jetzt seit fast sieben Monaten hier. Meine Erwartungen haben sich mehr als erfüllt. Ich bin aktuell in der QS eingesetzt und die Aufgaben dort machen mir sehr viel Spass. Ich mag besonders die Kommunikationskultur auf Augenhöhe im Kollegenkreis.

Deine Eltern arbeiten in der Zerlegung. Wie ist das, mit den Eltern in demselben Betrieb zu arbeiten?

Das ist schon ganz spannend. Wir sehen uns immer dann, wenn ich mal an der Produktion vorbeikomme. Und abends haben wir uns immer was zu erzählen.

Du durchläufst bei uns viele Abteilungen. Fühlst du dich gut aufgenommen?

Meine Kollegen sind zu mir immer nett und sehr hilfsbereit. Ich fühle mich hier richtig wohl. 
Dann lacht sie und fügt zwinkernd hinzu:

Eben wie zu Hause, nur dass man hier arbeiten muss.

Und man lernt in der Ausbildung jeden Tag etwas Neues dazu. Da bleibt das Arbeiten interessant. Da wundert es nicht, dass Camelia auch nach ihrer Ausbildung bei Manten bleiben möchte. 

Ich komme sehr gerne jeden Morgen zur Arbeit. Und wenn ich die Möglichkeit bekomme, werde ich auch gerne hier bleiben. 

Hast du weitere Hobbys? Wo trifft man dich, wenn du nicht arbeitest?

Nach Feierabend höre ich viel Musik oder ich lerne für die Fahrschule. Früher bin ich auch noch immer zum Cheerleading gegangen, damit hatte ich in der siebten Klasse in der Schule angefangen. Ich war in Kamp-Lintfort bei den Angels. 
Wenn ich mal rausgehe, was nicht ganz so oft ist, gehe ich gerne Eis essen oder in den Nierspark.

Hast du ein Lebensmotto?

„Der Schmerz von heute ist die Stärke für morgen. Sei geduldig.“

So kennen wir dich, liebe Camelia: geduldig, kämpferisch - und du gibst nicht auf, auch wenn's mal etwas schwieriger wird. Bleib so!

Diese Webseite nutzt Cookies

Um die Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Seite sogenannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer