Unternehmensgeschichte

Mit unserem Unternehmen blicken wir auf eine Historie zurück, die gleichzeitig auch ein Stück Familiengeschichte ist. Denn seit Heinrich Manten 1951 sein Schlachtunternehmen gegründet hat, ist der Betrieb in Familienhand geblieben und hat sich so zu dem entwickelt was er heute ist: ein modernes Unternehmen, das fast die ganze Welt mit seinen Schweinefleischprodukten beliefert. Unsere Wurzeln haben wir dabei aber nicht vergessen, sodass wir noch heute in familiärer Atmosphäre arbeiten. Der folgende Zeitstrahl visualisiert die Entwicklung unseres Unternehmens auf unserem Weg, ein nachhaltig erfolgreiches Geschäft zu etablieren.  

Das Großprojekt, der Bau eines neuen, modernen Kühl- und Gefrierkomplexes, ist vollendet. Durch die Betriebserweiterung eröffnet sich dem Unternehmen die Möglichkeit, Produkte vor Ort zu lagern, zu verpacken und tiefzukühlen.

Marcel Manten, Sohn von Peter Franz Manten, steigt als Controller ins Familienunternehmen ein. Sein erstes Großprojekt ist die Begleitung des Baus einer umfassenden Betriebserweiterung, bei der auf dem Gelände des Unternehmens ein moderner Kühl- und Gefrierkomplex entsteht.  

Sebastian Manten, Sohn von Peter Franz Manten, beginnt in der Verkaufsabteilung des Betriebs zu arbeiten. 2013 steigt er in den Kreis der Gesellschafter auf und leitet damit den nächsten Generationswechsel ein.

Das Unternehmen errichtet einen Kühltunnel und weitere Kühllager für Schweinehälften. 

Das Kistenlager des Betriebs wird um ein Stockwerk ergänzt und bietet so noch mehr Platz für die Lagerung der E2-Kisten.

Mit dem stetigen Wachstum des Unternehmens ist ein weiterer Ausbau der Kapazitäten unumgänglich. Aus diesem Grund wird der Betrieb für die Bereitstellung und Kommissionierung der fertigen Ware, um ein Kühllager, eine neue Schinkenzerlegung und eine Vakuumierungsabteilung erweitert. Auch Büro- und Sozialräume werden großräumig ausgebaut.

Durch den Kauf der Firma „Fleischmarkt Olpe“ erweitert sich die Kapazität des traditionellen Familienunternehmens insbesondere im Rindfleischmarkt und begründet ein fortgeschrittenes Wachstum des Gesamtunternehmens.

So langsam sieht das Unternehmen aus wie man es heute kennt. Erneut finden Erweiterungen statt: Für die wachsende Mitarbeiterschaft werden die Sozialräume in der Schlachtung ausgebaut (1 & 2). Außerdem findet eine Erweiterung in Form von vorübergehenden Containeranlagen zum Ausbau der Büroräume (3) und weiterer Sozialräume (4) statt. Neu gebaut werden außerdem eine Papierlagerhalle (5), ein Silo und ein Außenstall (7). Auch die Feinzerlegung wird erweitert (6).

 

Das Unternehmen wächst erneut: Diesmal wird es um ein neues Hochregal-Gefrierhaus erweitert. Darüber hinaus findet der Ausbau der Kühlräume und der Zerlegung statt.

Heiner Manten tritt in das Unternehmen ein und übernimmt den Bereich Betriebstechnik, IT und Produktion.

Der Schutz der Umwelt ist ein großes Anliegen des Unternehmens. Aus diesem Grund wird eine Flotation erbaut. Dazu wird ein Waschplatz für die Viehwagen eingerichtet.

Das Unternehmen wird um eine Waschhalle sowie ein Chemielager erweitert. 

Schon ein Jahr vorher findet eine weitere Betriebserweiterung statt: Mit dem Neubau einer Schweine- und einer Rinderschlachtlinie wird die Leistungsfähigkeit des Unternehmens ausgebaut. Das ist auch nötig, denn die EU-Zulassung des Betriebs konnte erreicht werden, sodass der Export der Produkte weiter vorangetrieben werden kann.

Die wachsende Auftragslage zieht eine Erweiterung der Zerlegung, der Kühlräume und eines Gefrierhauses mit 100 t Kapazität nach sich.

Peter Franz Manten steigt in das Familienunternehmen ein und übernimmt an der Seite seines Vaters die Produktionsleitung und ab 1979 auch die Verkaufsaktivitäten.

Die wöchentliche Schlachtkapazität liegt bei etwa 500 Schweinen und 50 Rindern – mit stetig wachsender Tendenz, denn der Kundenkreis ist nicht mehr lange auf den Niederrhein beschränkt.

Mit einem einzigen Gebäude startet das Unternehmen an seinem neuen Firmenstandort, der Ortschaft Pont in Geldern.

Der niederrheinische Metzgermeister Heinrich Manten gründet ein Schlachtunternehmen mit Sitz in der Stadt Geldern. Als Sohn einer alteingesessenen Viehhandelsfamilie steht ihm für das Kaufmännische seine Frau Maria tatkräftig zur Seite.

Unser Unternehmen – ein traditioneller Familienbetrieb auf dem Weg in eine vielversprechende Zukunft.

Diese Webseite nutzt Cookies

Um die Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Seite sogenannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer